Am Samstag, den 22. April machten sich ca. 180 jüngere und meist ältere Senioren auf den Weg in die Heilbronner Baptistengemeinde zu ihrem alljährlichen Seniorentag. Sie kamen aus ganz Nordbaden/Nordwürttemberg von Mannheim bis Schwäbisch Hall und Sindelfingen.85 DSC 0259 Manfred Draheim

Das Thema war „Heimat suchen – Heimat finden – Heimat geben“. Mit Musikstücken,

Liedern, Begrüßung durch Manfred Draheim - Leiter der Seniorenarbeit in Baden-Württemberg - und Pastor Grawert der gastgebenden Gemeinde mit einer Andacht und Vorstellung der Stadt und Gemeinde wurde der Tag begonnen. Ulrike Chuchra (u. a. Redakteurin von „miteinander unterwegs“) führte am Vormittag zum Thema hin indem sie aufzählte, was Heimat alles sein kann. „Heimat ist da wo wir unseren Lebensfaden fest gemacht haben“. Es ist also viel mehr als nur der Geburtsort, sondern hat auch etwas mit Emotionalität zu tun. Sie zeigte auch Bibelstellen zur Heimat auf „ die Füchse haben ihren Bau, die Vögel ihre Nester...“, „ wir haben hier keine bleibende Stadt, die zukünftige suchen wir“. Nachmittags führte Ulrike Chuchra das Thema weiter aus. Jesus möchte bei uns Heimat nehmen (Zachäus, Gast bei Petrus, Lazarus, Maria und Marta u. a.). Dann wurde es auch praktisch und sie zeigte Beispiele auf, wie man anderen helfen kann Heimat zu finden. Z. B. kann man sonntags nach dem Gottesdienst jemanden einladen und stattdessen den Mittagsschlaf ausfallen lassen, sich fragen was man für eine Verbesserung der Atmosphäre in der Gemeinde tun kann etc.

Zum Abschluss des Referates gab es die Möglichkeit zu „Senioren berichten“. Da wurden richtig gute Vorschläge gebracht:

  • Stammtisch mit Flüchtlingen (es gibt auch alkoholfreies Bier, Tee und Kaffee sind auch gut)
  • Besuche im Heim und Spaziergänge mit Dementen machen, weil die Pflege keine Zeit dazu lässt.
  • Ansprechbar sein für Flüchtlinge (Heimat geben). Dieser Vorschlag kam von einer 94-jährigen, die stark gehbehindert ist und Freundin und Oma für Flüchtlinge ist. Also das Alter kann keine Ausrede sein.

Zwischendurch sang ein Spontanchor, es wurde den vielen Helfern der Heilbronner 85 DSC 0256 Spontanchor
Gemeinde gedankt, ebenso Ulrike Chuchra und Manfred Draheim und seiner Frau Margit für ihre Arbeit. Zum Schluss wurden wir zum nächsten Seniorentag am 21.4. in Esslingen eingeladen und mit einem Segensgebet zum abschließenden Kaffeetrinken mit Kuchen entlassen.

Überhaupt wurden wir an diesem Tag gut versorgt. Vor Beginn konnte man sich schon mit Kaffee und Butterbrezel stärken und es gab zu Mittag ein leckeres Essen.

Es war ein rundum schöner Tag.

whs

Der nächste Seniorentag findet am 23. September 2017 in Trossingen statt

 

Zum Seitenanfang